Alle Artikel mit dem Schlagwort: featured

neo-Szene: Ladengründer

Leerstand in der Innenstadt, nur noch die großen Ketten können sich halten. Das wird oft gesagt. Und doch, wenn man genauer hinsieht, stimmt das so nicht: In Aachen gibt es zahlreiche junge ­Menschen, die mit pfiffigen Geschäftsideen Leben in Aachens Einkaufs- und ­Ausgehszene bringen. Wir haben ein paar von ihnen besucht, sie nach ihren Geschichten gefragt und erfahren, was sie jungen Existenzgründern raten würden.

Auf die Katze gekommen

Sophy und Henric Stönner bieten in ihrer Manufaktur »Laserkatze« in der ­Zollernstraße ­individuelle Deko- und Designartikel an. Auf dem Weg zum eigenen Geschäft sind sie ­abgesoffen, haben umgedacht und sind – auch dank viel Rückenwind – doch angekommen. ­Damit liefern sie ein perfektes Beispiel für eine erfolgreiche Existenzgründung. Und sind somit ein guter Einstieg für unsere Sonderreihe: zu Besuch bei jungen Ladengründern in Aachen.

Stadtflitzer mit E

RWTH-Professor Dr. Günther Schuh entwickelt mit seiner 2015 gegründeten e.GO Mobile AG das ­Stadtauto von ­morgen: den e.GO Life. Im Interview spricht er über die Produktion von Elektroautos, die Vorteile des Aachener Campus und verblüffende Vorbestellungen.

Found in Translation

Najia Harrabi (29) musste erst ihr Land verlassen und eine neue Sprache lernen, um mit dem Studium der Sozialen ­Arbeit ­glücklich zu werden. So glücklich, dass der Deutsche ­Akademische Austauschdienst sie für ihre Leistungen und ihr ­soziales ­Engagement auszeichnete.

Ein Bier mit … Duralitaet: Mandalas und Tinte

Schwarz-Weiß zu sehen, muss nicht immer schlecht sein. Besonders nicht, wenn es sich um so ­vielseitige und komplex designte Mandalas wie die des Duos Duralitaet handelt. Design-­Studentin Milena Anders und Buchdrucker Marco Moll erzählen im Interview von feinen ­Grafiken, bevorzugten Werkzeugen und Reiseerfahrungen.

Früher Vogel

Leonie Deistler macht eine Ausbildung zur Konditorin. Ein Beruf der ­filigrane Kreativarbeiten mit echter Handwerkskunst verbindet. Und der trotz der ­ungewohnten Arbeitszeiten viel Zeit zum Träumen lässt.

Die Stimme mit Hut

Amin Afify (25) macht sich gerade einen Namen als Talent bei »The Voice of Germany«. Dass er viel mehr ist als der »Typ aus der ­Castingshow«, zeigt sich bei einem Besuch im Tonstudio in ­Aldenhoven. Hier arbeitet er schon sehr viel länger an seiner ­Karriere als Musiker und erzählt, wie wichtig dabei der eigene Stil, die idealen Wegbegleiter und zuweilen Meterentfernungen sein können. Eine Annäherung.