Alle Artikel in: Magazin

Ein Bier mit … Valerija Kaufmann aka Chewchew

Prinzessin mit Flow – Valerija Kaufmann kommt eigentlich aus Hamburg. Seit sie an der RWTH Aachen Architektur studiert, organsiert sie Partyreihen und will frischen Wind in die Szene bringen. Ein Gespräch über zu viel Techno, Aachens Möglichkeiten und die Paradoxität des Tanzens. INTERVIEW CHRISTINA RINKENS FOTOS CHRISTINA RINKENS + FLAVIENNE NGUEMDJO + PRIVAT Wie hat es angefangen, dass du Partys in Aachen organisiert hast? Für die Organisation der Drittsemester-Party unseres Studiengangs hat dazu geführt, dass ich mit Udo Mays vom Hotel Europa in Kontakt kam. Die Party ist so gut angekommen, dass wir gedacht haben: Machen wir doch einfach weiter. Die letzte Party Deiner eigenen Reihe »Aufs Haus« hat im November 2018 im Voltaire stattgefunden. Wie kam es dazu? Wir haben bereits dreimal im Hotel Europa gefeiert und hatten Lust auf eine neue Location. Ich wohne in der selben Straße, daher kam mir die Idee gleich gut vor. Wir wollten frischen Wind in die Räumlichkeiten bringen, die ich sowieso toll finde. Du organisiert auch Partys mit dem Kollektiv RAVK. Wer steckt dahinter? RAVK, das sind …

Unverpackt-Laden: Freiheit für Aachen

Welche Freiheit? Verpackungsfreiheit! Müllvermeidung und Zero Waste sind in den letzten Jahren zu echten Trends avanciert. Auch in Aachen gibt es viele Anhänger, doch wer -verpackungsfrei leben will, hat es hier momentan noch relativ schwer. Das soll sich nun bald ändern: Denn Aachens erster »verpackungsfreier« Laden eröffnet im Mai in der Elisengalerie.

Schauspielschule in Bangkok: Später Spieltrieb

Von der Aachener Studentenbühne zur eigenen Schauspielschule in Bangkok: Robin Schroeter lebt seinen Traum in Südostasien. Deutsche TV-Stars trifft er dort ganz nebenbei auch noch. Aber was hat eigentlich Onkel Hans damit zu tun? Einblicke in die Welt des einzigen westlichen Schauspiellehrers in der Riesenmetropole.

Ein Bier mit … Hambacher Forst-Befürwortern: Gekommen, um zu bleiben

Morschenich, ein Dorf am Rande des Braunkohletagebaus Hambach, beherbergt seit November das »Hambi Camp 2.0« – und zwar im Garten von Helga Funken (88). In ihrem Wohnzimmer erzählt sie uns – zusammen mit ihrem Sohn Wulf Aurich (66), Aktivistin Lena Hey (22) und »Waldbewohnerin« Kichwa – von einem Ort, dessen Zukunft noch in den Sternen steht. Und: Dass es beim Kampf um den Hambacher Wald um so viel mehr geht, als nur um Klimagerechtigkeit.

Bühnenkritik: Höllengemenge

Na, wie wollt ihr später mal als richtig Erwachsene sein? Steht die Familie über dem Beruf oder genau andersrum? Im Theaterstück »Zur Hölle mit den anderen« geraten zwei Paare und ihre Lebens-entwürfe bei einem Essen aneinander.

Camp Hitfeld: Szene-Biotop

Camp Hitfeld im Aachener Süden. Auf dem ehemaligen Militärgelände haben sich zahlreiche Streetart-Künstler ausgetobt. Die Zukunft der Werke und die des gesamten Biotops insgesamt ist jedoch ungewiss. Dabei könnte diese potentiell auch die Stadt Aachen voranbringen.