Autor: Tina Rinkens

neo-Szene: Ladengründer

Leerstand in der Innenstadt, nur noch die großen Ketten können sich halten. Das wird oft gesagt. Und doch, wenn man genauer hinsieht, stimmt das so nicht: In Aachen gibt es zahlreiche junge ­Menschen, die mit pfiffigen Geschäftsideen Leben in Aachens Einkaufs- und ­Ausgehszene bringen. Wir haben ein paar von ihnen besucht, sie nach ihren Geschichten gefragt und erfahren, was sie jungen Existenzgründern raten würden.

Die Stimme mit Hut

Amin Afify (25) macht sich gerade einen Namen als Talent bei »The Voice of Germany«. Dass er viel mehr ist als der »Typ aus der ­Castingshow«, zeigt sich bei einem Besuch im Tonstudio in ­Aldenhoven. Hier arbeitet er schon sehr viel länger an seiner ­Karriere als Musiker und erzählt, wie wichtig dabei der eigene Stil, die idealen Wegbegleiter und zuweilen Meterentfernungen sein können. Eine Annäherung.

Coworking in Aachen: Mein Schreibtisch

Coworking ist eine Idee für Selbstständige, die dennoch nicht auf die ­Vorzüge das Bürolebens verzichten möchten. Freiberufler, Kreative oder auch ­kleinere Startups können bei dieser Arbeistweise voneinander profitieren. Ein ­Überblick über die Möglichkeiten und Anbieter in Aachen.

Bedingungslos

Dr. Annette Jantzen ist geistliche Leiterin des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend im Bistum Aachen und ­Pastoralassistentin in Aachen-Ost-Eilendorf. »Zeitfenster« ­unterstützt die Theologin in einem Ehrenamt. In einem ­Gespräch reagiert sie auf unsere Erfahrungen im »Zeitfenster«-Gottesdienst und spricht über den Glauben in der heutigen Zeit.

NEO-Reportage: Gottesdienst

Seit 2010 wird jeden ersten Freitag im Monat in der sehr zentral gelegenen St. Foillan Kirche – direkt neben dem Dom – eine neue Art von Gottesdienst gefeiert: »Zeitfenster«. Mit viel Musik und einer neuen Form soll er junge und ältere Erwachsene in der heutigen Zeit erreichen. Ein Selbstversuch.

NEO-Porträt: Pia Breuer

Pia Breuer ist Spielerin der ersten Frauenmannschaft von Alemannia Aachen. Ein Verein, der in den letzten Jahren vor allem durch Abstiege und einen hohen Schuldenberg von sich reden machte. Doch das gilt für die Herrenabteilung. Ob es in der Damenabteilung anders läuft, wie sie ihr Hobby Fußball sieht und wie es um den Frauenfußball in Aachen gestellt ist, hat uns Pia erzählt.